Ist deine Nahrung dein gesundheitlicher Untergang …?

Wahr oder nicht wahr?  …. Was ist gesunde Nahrung?

Gesunde Nahrung, was ist das? Hippokrates (hat ca. 400 Jahre vor unserer Zeitrechnung gelebt). Er vertrat das Credo: „Deine Nahrung sei Deine Medizin.“ Dieser Ausspruch war wohl eher vorbeugend als heilend zu sehen, das heißt, er war der Auffassung, dass eine gesunde Ernährung der beste Weg sei, gesund zu bleiben.

Heute ist der Ausspruch von Hippokrates aktueller denn jemals zuvor. Deine Nahrung ist Dein Untergang, müsste es heute heißen. …. ? Viele Menschen in der heutigen Zeit haben verlernt zu spüren was gesunde Nahrung für den Körper überhaupt ist.

Mit gesunder Nahrung meine ich nicht nur Nahrung, die ohne Pestizide hergestellt wird, sondern auch gesund vom Körper zu verarbeiten und zu verdauen ist, den Körper aufbaut und nicht müde machend und energetisch abbauend wirkt.

Die Lobbyarbeit der großen Lebensmittelkonzerne ist so übermächtig und allgegenwärtig, dass wir gar nicht mehr mitbekommen, dass wir an allen Ecken und Enden manipuliert werden. Und wie immer … der Trägheit unserer menschlichen Gesellschaft geschuldet, bemerken die meisten Menschen die schleichende Veränderungen und Verschlechterung der Gesundheit nicht.

Wir nehmen uns keine Zeit zum Essen und was das industriell hergestellte denaturierte Essen in unserem Körper für ein Chaos auslöst, was die Verdauung an Schwerstarbeit für unseren Körper bedeutet…. EGAL … Hauptsache satt.

Wenn auch die theoretische Lebenserwartung zum Zeitpunkt der Geburt in Deutschland weiterhin steigt (81 Jahre), so sinkt gleichzeitig die Erwartung, gesund zu altern (57,5 Jahre). Die sich tendenziell vergrößernde Zeitspanne zwischen beiden Werten bringt hohe Einbußen an Lebensqualität wie auch hohe finanzielle Kosten mit sich, die immer weniger durch das Gesundheitssystem und öffentliche Haushalte aufgefangen werden können.

Also, ich mache mir darüber Gedanken. Ich bin jetzt über 50 und würde gerne auch noch länger fit bleiben … ihr auch? Der Rollator kann von mir aus noch ein bisschen warten. Für mich war es höchste Zeit, mich mit dem Thema „was ist gesunde Nahrung, für mich“ auseinanderzusetzen.

Ich habe mir eine ToDo Liste zusammengestellt, die ich möglichst einhalten und berücksichtigen möchte:

  • nie wieder Diät !!!
  • meinen Körper fragen , was er braucht !!!
  • viel Wasser, ohne Kohlensäure
  • lebendige Nahrung (unbehandelt und nicht industriell verarbeitet)
  • lieber roh und ungekocht
  • viel Gemüse und  Obst
  • viel Rohkost (ungekochte Nahrung)
  • keine Kuhmilchprodukte
  • selten Fleisch, nur als Ausnahme (wenn mein Körper mal so richtig danach verlangt)
  • kein Schweinefleisch
  • selten Fisch
  • kein Zucker, keine Süßstoffe
  • keine Süßgetränke (Cola und co)
  • manchmal Trennkost
  • möglichst keine Konserven
  • Zeit zum Essen ohne Ablenkung (klappt noch nicht so gut, ich lese so gern beim Essen :-))
  • Trinken Zeitversetzt zum Essen
  • Alkohol zum Essen (nur in Ausnahmen) und insgesamt wenig
  • die Ernährung meines Körpers als genauso wichtig zu setzen, wie ….? Da fällt mir so einiges ein 😉

Seid ich diese Sachen beachte, hab ich ein Körpergewicht was zu mir passt, bin viel fitter und nicht mehr so oft müde. Mein Körper ist leichter, beweglicher und lockerer.

Das soll jetzt nicht heißen, dass ist jetzt das Ei des Columbus. Nein, es ist meine Liste, die für mich jetzt richtig ist. Manche Punkte habe ich aus gesundheitlichen und andere aus ethischen Aspekten hinzu gefügt. Das ist mein Bewusst SEIN, für meinen Körper, jetzt. Ich trinke auch meine Tasse Kaffee am Nachmittag, aber keine ganz Thermokanne über den Tag verteilt, wie früher.

Noch eine kurze Anmerkung zu Ausnahmen 😉 alles ist erlaubt, nichts ist verboten, das Leben ist im Fluss und das Gleichgewicht ist wie eine Wippe. Ich kennt mich ja, ich halte nichts von starren Systemen, das ist bei der Ernährung auch so. Aber ein Grundlagen Wissen zu Nahrungsmitteln (was macht was oder wie wirkt das) ist wertvoll, damit man wieder für sich sicher intuitiv entscheiden kann, was, wann und wie viel man essen will.

Gerade dieses intuitive Entscheiden ist uns abhanden gekommen, wir sind z.B. mit den folgenden Sätzen programmiert worden.

  • Kind um 12 wird gegessen ….. ICH hab jetzt aber keine Hunger
  • was auf dem Teller ist wird aufgegessen ….. ICH mag das aber nicht essen
  • die armen Kinder in Afrika müssen hungern …. ICH ok mein schlechtes Gewissen fühlt sich angesprochen
  • Werbung, wenn Du Produkt XY isst, dann bist Du ….? ICH hab das schon so oft geglaubt
  • von zu viel Obst bekommst Du Bauchschmerzen …. ICH hab da aber gerade jetzt ganz ganz viel Lust drauf
  • man isst nicht mit den Fingern ….. ICH begreife das Essen
  • trödele nicht so beim essen …. ICH genieße mit allen Sinnen
  • und so weiter und so fort, Dir fällt sich auch noch das Eine oder das Andere dazu ein

Diese Intuition wiederfinden, das eigene Körpergefühl wahrnehmen und einfach wieder zu wissen was gut für mich ist. Das ist der Weg, um gut für meinen Körper und meine Gesundheit zu sorgen. Dann werde ich die 57,5 Jahre toppen … wetten …? 🙂

Wie sieht es bei Dir aus? Deine Meinung würde mich echt interessieren. Gibt es bei Dir auch geprägte Ernährungsmuster? Hast Du auch so ein paar Ernährungs- ToDo´s, wie ich? Und was ist für Dich gesunde Nahrung?

, , , ,
Nächster Beitrag
Aus Nelson Mandelas Antrittsrede … Wenn wir uns von unserer sinnlosen Angst befreien, werden wir allein durch unsere Gegenwart auch andere befreien!“

Ähnliche Beiträge

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü