Die Seele hätte keinen Regenbogen, wenn die Augen nicht weinen könnten

Dieser Spruch und das ausdruckstarke Bild (siehe unten), haben mich berührt.  Sie sind auf dem Cover meines aktuellen Tagebuchs abgebildet. Dieses Gemälde zeigt soviel Gefühle, so viel tiefe Lebenserfahrung. Kennst Du das auch? …. manche Sachen berühren tiefer im Leben. Deswegen wollte ich herausfinden welche Geschichte hinter diesem Bild steht.

Die Frau und Künstlerin hinter dem Bild ist Laurel Bruch.

„Die Seele hätte keinen Regenbogen, wenn die Augen nicht weinen könnten.“

Dieser Spruch inspirierte Laurel Burch zu Ihrem gleichnamigen Bild (Selbstporträt). Laurels Leben und Wirken ist die Verkörperung dieses Spruches. Sie war eine beeindruckende Frau und autodidaktische Künstlerin. Aber Sie war auch eine Frau, die mit schweren körperlichen Einschränkungen und fortschreitender Erkrankung zu leben hatte. Sie litt an einer seltenen schweren Knochenerkrankung und hatte über 100 Knochenbrüche in Ihrem Leben. Zum Schluss brach sogar ihr Kiefer, so dass Sie nicht mehr kauen konnte und nur noch künstlich ernährt werden konnte.

In Laurel Bruchs Leben gab es immer wieder Menschen, die ihr ihr Talent ausreden wollten. Sie ließ sich aber nicht beirren und folgte ihrer eigen Stimme. Im Jahr 1969 hatte Sie Ihren Durchbruch als Künstlerin, zuerst als Schmuck Designerin und später als Malerin.

Laurel Burch hat, trotz der körperlichen Einschränkung, Ihr Leben und Ihren Traum gelebt. Sie brachte durch Ihre Werke ganz bewusst, Licht und Freude in unsere Welt.  Sie starb im Alter von 61 Jahren am am 13. September 2007.

Laurel Burch – Für mich eine beeindruckende Frau. Ich liebe Ihren unverwechselbaren Stil, der direkt aus dem Herzen spricht, der Ihre Liebe zum Leben und starke Phantasie ausdrückt.

Dieses Selbstporträt zeigt so viel über das Leben als Mensch. Wir leben in der Polarität, das definiert uns als Menschen. Die Polarität ist das, was unserem Leben, unseren Gefühlen unserem Erleben einen Rahmen gibt.  Traurigkeit – Glückseligkeit, Regen – Sonne, arm – reich, alt – jung, klein – groß, hoch – tief, gut – böse, richtig – falsch, schön – hässlich und endlos so weiter. Wir leben immer irgendwo auf der Verbindungslinie zwischen diesen zwei gegensätzlichen Polen. Beeinflusst durch unser Erfahrungen, unsere Standpunkte und Glaubenssätze, sind wir mal mehr auf der einen oder mal mehr auf der anderen Seite. Uns ist oft nicht klar, warum wir so fühlen und manchmal auch extrem reagieren. Polarität ist das Kamera objektiv mit dem wir unsere Welt wahrnehmen. Gibt es Wege aus dieser eingeschränkten Sicht auf die Dinge? …. Ja, eindeutig ja, wie:

    • die “Dramenfreiheit in sich selber finden”
    • sich selbst nicht als “nur Körper” zu empfinden
    • “den Denker im Kopf” nicht als Bestimmer zulassen
    • seiner Seelenessenz zu folgen
    • Selbstliebe
    • sich mit der Natur rückverbinden
  • im JETZT zu leben

Den Himmel auf die Erde holen …. als Mensch müssen wir uns fragen, ob wir uns als Mangelwesen sehen oder als Schöpfer- und Bewusstseins Forscher

Leben ist ein Abenteuer, Leben ist ein Reifungsprozess, Leben ist nicht immer einfach. Laurels Kunst zeigt mir, was wichtig im Leben ist.

  • den eigenen Weg finden und gehen
  • das  leben, was innerlich erfüllt und glücklich macht
  • der ureigenen höchsten Freude folgen
  • das finden, was Ich und Du in die Welt bringen wollen

Das Leben ist kein Entdeckungsprozess sondern ein Erschaffungsprozess

Ein Tagebuch zu schreiben reflektiert viele Dinge.  Meine Art zu schreiben, ist es meine Gefühle und Beobachtungen aufzuschreiben. Zusammenhänge festzuhalten, wie meine Innenwelt (meine Gefühle, Gedanken) und meine Außenwelt (wie Tierbeobachtungen, Begegnungen mit Menschen, meine Arbeit, Körperliche Symptome etc) in Bezug zueinander stehen. Und ich stelle Fragen ans Universum. Wenn die Antworten kommen, und sie kommen mit Sicherheit, notiere ich diese auch im Tagebuch.  Manchmal sind es die kleinen Schritte im Bewusstsein, die dann im Rückblick große Sprünge waren. Durch das Schreiben erreiche ich eine andere, tiefere Bewusstseins Ebene. Dieses reflektierte Schreiben wirkt wie ein Klärungsprozess für meine Seele. Die Magie des Tagebuch Schreibens, hin zu mehr BewusstSein ist ein schöner Prozess.
 

Danke Laurel, für Dein Vorbild, Deine Inspiration, Deine Kunstwerke und Dein SEIN.
Und wenn Du jetzt endlich wissen willst, warum Heilung des Inneren Kindes und Selbstliebe die wichtigsten Schritt auf Deinem Weg zu Dir sind. Wenn Du jetzt endlich in Deine Veränderung uns Verantwortung für Dein Leben gehen willst. Dann melde Dich bei mir, gerne biete ich Dir die Möglichkeit ein kostenloses Gespräch bei mir zu buchen, in dem wir dann herausfinden, welches die nächsten, besten und sinnvollsten Schritte für Dich sind, um Dein Ziel zu erreichen. Ich freue mich auf DICH!
, , , , ,
Vorheriger Beitrag
Was ist für dich Lebendigkeit?

Ähnliche Beiträge

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü